Kommentar zur Strafanzeige wegen Diskriminierung gegen die Raiffeisen Bank

Kommentar zur Strafanzeige wegen Diskriminierung gegen die Raiffeisen Bank

Wie in den vergangenen Tagen diversen Medienberichten zu entnehmen war, verweigerte die Raiffeisen Bank dem Verein «Nein zur Ehe für alle” die Eröffnung eines Kontos. Der Verein fühlt sich diskriminiert und reichte eine entsprechende Strafanzeige gegen die Raiffeisen Bank Zug ein. Kann sich die Bank auf den Grundsatz der Vertragsfreiheit stützen oder aber hat sie sich der Diskriminierung strafbar gemacht? Einschätzungen dazu im Tele 1 Beitrag von unserem Rechtsanwalt und Partner Sämi Meier.

www.tele1.ch/nachrichten/raiffeisen-verweigert-ehe-fuer-alle-gegner-konto-141488258

Nachrichtensendung vom 9. April 2021 auf Tele1

image_pdfPDF